FACTFULNESS / Hans Rosling

FACTFULNESS / Hans Rosling
FACTFULNESS / Hans Rosling

Genau wie das kürzlich von uns rezensierte Sachbuch »Der Dinge-Erklärer – Thing Explainer« gehört auch der Bestseller »FACTFULNESS« von Hans Rosling zu den Büchern, die man laut Empfehlung des intellektuellen Multimilliardärs Bill Gates unbedingt gelesen haben sollte. Gates nannte dieses Buch

„eine unverzichtbare Anleitung, um klar über die Welt zu denken”.

Der inzwischen verstorbene schwedische Autor  – seinerzeit Professor für Internationale Gesundheit am Karolinska-Institutet und Direktor der Gapminder-Stiftung in Stockholm – verbrachte die letzten Jahre vor seinem Tod im Februar 2017 mit der Arbeit an seiner Publikation, die im April dieses Jahres in Deutschland erschien und es bis in die Spiegelbestsellerliste schaffte.

Hans Rosling hat in seinem Werk

»FACTFULNESS«

 Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist

− das er zusammen mit seiner Schwiegertochter Anna Rönnlund und seinem Sohn Ola Rosling verfasst hat − , die »zehn Instinkte« beschrieben, die uns denken lassen, die Welt sei in einem schlechteren Zustand als sie es tatsächlich ist.

Der wohl einzige »schwertschluckende« Professor der Welt

„Ich liebe den Zirkus. Ich liebe es, dem Jongleur zuzusehen, wie er aufheulende Kettensägen durch die Luft wirbeln lässt, oder dem Hochseilartisten, der zehn Saltos am Stück schafft. Ich liebe das Spektakel und das Gefühl von Erstaunen und Begeisterung angesichts des scheinbar Unmöglichen“, offenbart sich der Mediziner in der Einleitung seiner Publikation und erzählt von seinem untypischen Kindheitstraum, »Schwertschlucker« werden zu wollen. Stattdessen studierte er auf Wunsch seiner Eltern Medizin. Tatsächlich hat Hans Rosling es Jahrzehnte später doch noch mit großer Willenskraft, Disziplin und Beharrlichkeit in seiner Freizeit geschafft, sich diesen, nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlenen Wunsch zu erfüllen, und sein Publikum bei  Vorträgen mit der antiken, indischen Kunst des Schwertschluckens zu überraschen.

Testen Sie sich selbst

Mit der Aufforderung „Bitte nehmen Sie einen Stift und ein Blatt Papier und beantworten Sie die 13 folgenden Fragen” geht Hans Rosling in die erste Runde, um die Brücke zwischen Leser und Buchinhalt zu schlagen.

Mit Statistiken und Fakten gegen unsachliche Argumente, Vorurteile, festgefahrene Meinungen und weit verbreitetes Unwissen

In »FACTFULNESS« unternimmt der von unverbrüchlichem Optimismus beseelte Autor den bewundernswerten Versuch, mit großer Sachlichkeit gegen nachfolgend aufgelistete  10 ›negative Instinkte‹ anzukämpfen:

  • Der Instinkt der Kluft
  • Der Instinkt der Negativität
  • Der Instinkt der geraden Linie
  • Der Instinkt der Angst
  • Der Instinkt der Dimension
  • Der Instinkt der Verallgemeinerung
  • Der Instinkt des Schicksals
  • Der Instinkt der einzigen Perspektive
  • Der Instinkt der Schuldzuweisung
  • Der Instinkt der Dringlichkeit.

In diesen 10 Kapiteln räumt Hans Rosling auf Basis seriöser, wissenschaftlich untermauerter Fakten mit falschen Informationen zu brisanten Themen, wie u. a. Entwicklung der Weltbevölkerung, Verteilung von Armut und Wohlstand, Kindersterblichkeitsrate, Bildung, Technologie, Forschung und Weltgesundheit, auf. Ergo populäre konfliktgeladene Komplexitäten, aus denen sich ein Großteil unserer wachsenden Ängste vor neuen Finanzkrisen, Kriminalität, Terrorismus, (Bürger)Kriegen, Krankheiten/Seuchen, Klima-, Umwelt- und Nuklearkatastrophen, Flüchtlingen, sowie kulturellem und gesellschaftlichem Wandel speisen, — allesamt hochproblematische Unwägbarkeiten, auf denen sich unsere individuelle, meist negative Sicht auf unsere Welt gründet.

Zahlen sind nicht die alleinige Lösung

Ich liebe die Zahlen nicht”, gesteht Hans Rosling − allen aus umfangreichen Statistiken gewonnenen Fakten und Erkenntnissen zum Trotz − freimütig ein. „Ich bin wirklich ein großer Fan von Daten, aber sie haben auch ihre Grenzen. Ich liebe Daten nur, wenn sie mir helfen, die Wirklichkeit hinter den Zahlen zu erkennen, also das Leben der Menschen. Die Welt lässt sich nicht ohne Zahlen verstehen, sie lässt sich aber auch nicht durch Zahlen allein verstehen. Der Kampf gegen Unwissenheit und die Verbreitung einer faktengestützten Weltsicht haben sich für mich als eine bisweilen frustrierende, aber auch inspirierende und freudvolle Art und Weise erwiesen, mein Leben zu verbringen. Ich habe es als hilfreich und sinnvoll empfunden, mehr darüber zu erfahren, wie die Welt wirklich ist. Es war eine zutiefst bereichernde Erfahrung für mich, dieses Wissen anderen Menschen zu vermitteln. Und es war sehr aufregend, als ich schließlich begriff, warum es so verdammt schwierig ist, dieses Wissen zu verbreiten und die Weltsicht der Menschen zu verändern, resümiert er weiter.

Hans Roslings ganz persönliches Vermächtnis für die Nachwelt

Wenn wir über eine faktengestützte Weltsicht verfügen, können wir sehen, dass die Welt nicht so schlecht ist, wie sie erscheint – und wir können erkennen, was wir tun müssen, um sie besser zu machen”, lauten die letzten Worte seiner eindrucksvollen Botschaft.

Möge sein unermüdliches Engagement für dieses hehre Ziel nicht vergebens gewesen sein, so wie einst die Anstrengungen von Don Quijote bei seinem aussichtslosen Kampf gegen die berühmten Windmühlenflügel.

Wir pflichten Bill Gates bei: Diesen konstruktiven und hochinteressanten Meinungsfinder sollte man unbedingt gelesen haben!

Das 393 Seite starke Sachbuch

»FACTFULNESS«

(ISBN 978-3-550-08182-8) ist als gebundene Ausgabe im Schutzumschlag zum Preis von € 24,00 im Ullstein Verlag erschienen.

Verlagsinfo

portofrei bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.