Das kriminelle Kochbuch / Kramp • Schneider • Henn

Das kriminelle Kochbuch / Kramp • Schneider • Henn
Das kriminelle Kochbuch / Kramp • Schneider • Henn

Als Fans von gutem Essen sowie gleichzeitig auch von berühmten Krimis in Schrift, Bild und Ton, möchten wir Lesern und Leserinnen mit gleicher Passion heute »Das kriminelle Kochbuch« vorstellen.

Verfasst wurde dieses 168 Hochglanzseiten starke reichbebilderte Koch- und Lesevergnügen von Rolf KrampIra Schneider und Carsten Sebastian Henn. Die drei präsentieren in ihrem ersten gemeinschaftlichen Werk viele mörderisch lecker klingende Koch- und Backrezepte, die einen engen Bezug zu klassischer Kriminallektüre und populären Kriminalverfilmungen aufweisen.

Mörderischer Genuss aus der Krimiküche

Den meisten Krimifreunden und Krimifreundinnen werden nachfolgende literarische und größtenteils auch auf die Leinwand gebrachte Kriminallegenden ein Begriff sein:

  • Privatdetektive − wie Arthur Conan Doyles »Sherlock Holmes«, Raymond Chandlers »Philipp Marlowe«, Rex Stouts »Nero Wolfe«, Georges Simenons »Kommissar Maigret« und G. K. Chestertons »Pater Brown«;
  • Namhafte Helden amerikanischer TV-Serien, wie Inspektor »Columbo« und Lieutenant Kojak aus ›Einsatz in Manhattan‹;
  • Agathe Christies zu Weltruhm gelangte kauzige Privatermittlerin »Miss Marple« sowie ihr extravaganter Privatdetektiv »Hercule Poirot« und »Mrs. Ariadne Oliver«;
  • Geheimagent 007 aus den actionreichen Verfilmungen von Ian Flemings Agentenroman-Serie »James Bond«;
  • Unter der Regie von Alfred Hitchcock gedrehte Thriller, wie »Über den Dächern von Nizza« und »Rebecca« nach dem gleichnamigen Roman von Daphne du Maurier;
  • Filmklassiker wie »Arsen und Spitzenhäubchen«, »Eine Leiche zum Dessert« und Mario Puzos Mafia-Triologie »Der Pate«;
  • Der skandinavische Fahnder »Kurt Wallander« von Henning Mankell und Donna Leons in Venedig ermittelnder sympathischer Feinschmecker-Commissario »Guido Brunetti«;
  • Die Akteure deutscher TV-Krimiserien, wie »Derrick«, »Der Kommissar, »Mord mit Aussicht« und »Tatort«, sowie der kochende Doppelagent wider Willen »Thomas Lieven« aus dem gleichnamigen Roman »Es muss nicht immer Kaviar sein« von Johannes Mario Simmel;
  • Und − last but not least − die Kurzgeschichte »Lammkeule« von Krimi-Autor Ronald Dahl, einem wahren Meister des schwarzen Humors.

Frisch gestärkt auf Mörderjagd

Mit dem ›kriminellen Kochbuch‹ ist dem Autoren-Trio eine attraktive Kombination zwischen kulinarischen und mörderischen Genüssen gelungen. Im Laufe einer kurzweilig zu lesenden Roman- bzw. Filmszenenbeschreibung wird die von der jeweiligen Titelfigur favorisierte Köstlichkeit ›serviert‹. Von den stets am Ende des Kapitels vorgestellten Rezepten haben uns folgende am meisten angesprochen:

  • Das Frühstückscurry wie bei Sherlock Holmes,
  • Blinis mit Sour Cream à la Fritz Brenner, dem Meisterkoch von Nero Wolfe,
  • Gratinierte Zwiebelsuppe, auf die Kommissar Maigret nur für eine Leiche verzichtet,
  • Quiche Lorraine − ein Klassiker, der nicht nur in Nizza schmeckt,
  • Fusilli mit Olivenpesto nach einem Rezept von Commissario Brunettis Mutter,
  • Columbos Chili mit Kidney- und Pintobohnen,
  • ›Muschis‹ Gulasch für den Geiselnehmer,
  • Tödlich gute Dessert-Gebäckröllchen »Cannoli Siciliani«,
  • Kanelbullar-Schnecken, Blaubeer-Muffins, Erdbeerscones und Kirschkuchen zum ›Five o’clock Tea,
  • und das Omelette aux Fines Herbes à la Hercule Poirot.

Alle insgesamt 33 appetitlich in Szene gesetzten Gerichte inspirieren dazu, einmal am häuslichen Herd ausprobiert zu werden.

Unser Fazit: Wir zwei von lesemehrwert.de finden

Das kriminelle Kochbuch

• Killer, Schnüffler und Rezepte •

spitze und gehen davon aus, dass auch andere Gourmets − sowie Liebhaber und Liebhaberinnen klassischer bis bitterböser schwarzer Kriminalliteratur, Kriminalfilme und Thriller − an dem mit vielen herrlichen Fotos und Illustrationen reich bestückten Buch Gefallen finden.

Der Band (ISBN 978-3-954-41545-8) eignet sich sowohl hervorragend zum Verschenken, als auch zum selber Genießen und immer wieder Durchblättern. Er ist als gebundene Ausgabe zum Preis von € 30,00 im KBV Verlag erschienen.

Verlagsinfo + Leseprobe