Heimwehküche vegetarisch / Madeleine & Florian Ankner

Das Kochbuch »Heimwehküche vegetarisch« fiel uns neulich in einer Bücherei in unserer Heimatstadt Hattingen auf. Da wir immer wieder gern sogenannte ›Hausmannskost‹ essen, aber mittlerweile immer öfter auch an rein vegetarischen Gerichten Gefallen finden, haben uns die Rezepte von Madeleine & Florian Ankner sofort angesprochen.

Die Wiederentdeckung der deutschen Küche

Madeleine & Florian Ankner_Heimwehküche vegetarisch
Heimwehküche vegetarisch / Madeleine & Florian Ankner

Die DK-Autoren Madeleine & Florian Ankner präsentieren in ihrer Rezeptsammlung jede Menge Klassiker der deutschen Küche, die schon Anno dazumal ganz ohne Fleisch zubereitet wurden. Mit ihren interessanten, gesund und äußerst verheißungsvoll klingenden rund 70 Rezepten wollen sie beweisen, dass Deutsche Küche auch ganz ohne Fleisch ein Genuss sein kann. Im Vorwort »Heimwehküche vegetarisch« haben sie das Motiv für ihr Buch wie folgt zusammengefasst:

„Mit diesem Buch möchten auch wir einen Teil dazu beitragen, das Bewusstsein für alte Sorten und fast schon vergessene Gerichte zu stärken. Einige Rezepte blieben dabei traditionell, andere wurden von uns nach unserem Geschmack moderner interpretiert. In jedem Fall aber wollen wir zeigen: Deutsche Küche ist wunderbar vielfältig und schmeckt auch ohne Fleisch.”

Den Auftakt machen

Kleinigkeiten und Abendbrot

Schon allein beim Anblick ihrer Variante »Strammer Max« − auf Sauerteigbrot mit Pilzen und Petersilienpesto & Pinienkernen − läuft einem das sprichwörtliche Wasser im Mund zusammen. Auch die Rezepte für Reibekuchen, Kartoffelkäs, Bayerischen Radisalat, Flammkuchen mit Pilzen, Norddeutschen & Schwäbischen Kartoffelsalat, Teigfladen »Dinnete« mit Lauch & Bergkäse und »Wintersalat mit Portulak & Saure-Sahne-Dressing« punkten mit Gemüsevielfalt und machen Appetit.

Suppen 🥘 und Eintöpfe 🍲

Wow! Diese Rezepte haben es in sich und lassen jeden Suppen- und Eintopf-Fan dahinschmelzen. Zwiebelsuppe, Spargelsuppe, Cremige Sauerampfersuppe mit karamellisierten Walnüssen, Kastanienherbstsuppe mit Pfifferling-Haselnuss-Topping als Seelentröster an kalten, regnerischen Herbsttagen oder Kartoffelsuppe mit Dampfnudeln. In diesem Kapitel haben auch »Hülsenfrüchte, die kleinen Energiewunder« einen großen Aufritt. Wir zwei haben uns zum Ausprobieren Klassiker aus dem Suppentopf, wie Linsensuppe und »Schnüsch« aus dem hohen Norden mit Erbsen und Bohnen, vorgemerkt.

Deftige Hauptgerichte

Hier erwartet Hobbyköche ein wahres kulinarisches Potpourri an vegetarischen Hauptgerichten. Deftiges, wie u. a. »Dreierlei Knödel mit buntem Salat«, »Allgäuer Kässpatzen mit Schmelzzwiebeln«, »Grünkernküchle mit Schmorgurken« und »Rahmschwammerl mit Serviettenknödeln«. Auch Gerichte wie »Leipziger Allerlei mit Linsenbällchen«, »Spargel mit Kräuter-Kratzete & Sauce gribiche«, »Gefüllte Tomaten«, »Ofenkartoffeln mit Dip & Zwiebeln«, »Stemmelkort mit Feldsalat, Eiern & Joghurtdip«, laden zum Nachkochen ein.

In Ergänzung der Passage »Im Gespräch mit Slow Food« vom Anfang des Buches, werden am Schluss noch interessante alte Getreidesorten und initiative Urgetreide vorgestellt.

Süß 🥞🧇

Das Beste − zumindest für Leckermäulchen − kommt bekanntlich zum Schluss. Hier präsentieren Madeleine & Florian Ankner Desserts wie »Pfitzauf« mit Vanillesauce, Milchreis mit heißen 🍒,  Hirsebrei mit  Erdbeerkompott, »Püffelkes« mit Rosinen, »Eierhaber« mit Äpfeln, »Quarkkeulchen«, »Kartäuserklöße mit Birnenkompott & Weinschaumsauce« und »Zwetschgenknödel mit Zimt-Butter-Bröseln« — um nur einige der vielen süßen Verführungen zu nennen.

♦  ◊  ♦  ◊  ♦  ◊  ♦

Die Autoren beenden ihr Kochbuch mit dem Kapitel Vorratskammer, wo sie noch einige ihrer Rezepte zum Einlegen, bzw. Haltbarmachen von u. a. Roter Bete, Gurken, Soleiern und Apfel-Rotkraut präsentieren. Zwei Anleitungen zum Backen von rustikalem Bauernbrot und Roggen-Sauerteigbrot runden das innovative Kochbuch gelungen ab.

Unser Fazit: Das Kochbuch von Madeleine & Florian Ankner ist ein echter Gewinn für den immer größer werdenden Anteil unter uns, der fleischloses Essen schätzen gelernt hat und nach leckeren neuen vegetarischen Rezepten sucht.

Uns zwei hat sowohl die Vielfalt der Vorschläge angenehm überrascht, als auch das im Buch eindrucksvoll in Szene gesetzte Kochen mit wiederentdeckten alten attraktiven Getreidesorten. Wer hätte gedacht, dass die oft als fett, einfallslos und kleinbürgerlich verschriene Deutsche Küche so abwechslungsreich, gesund und fleischlos daherkommen kann! 👌

♦  ◊  ♦  ◊  ♦  ◊  ♦

Das im August 2021 im DK Verlag erschienene empfehlenswerte 192 Seiten starke Kochbuch

Heimwehküche vegetarisch

− Klassiker von damals für heute −

(ISBN 978-3-8310-4247-0) − im festen Einband mit über 150 appetitanregenden farbigen Fotos − ist zum Preis von € 19,95 erhältlich.

Verlagsinfo