Wald- und Wiesen-Kochbuch / Diane Dittmer

Wald- und Wiesen-Kochbuch von Diane Dittmer
Wald- und Wiesen-Kochbuch von Diane Dittmer

Die Saison ist eröffnet”, war unser erster Gedanke, als wir kürzlich das »Wald- und Wiesen-Kochbuch« von Diane Dittmer mit dem appetitanregenden Titelbild in der Bücherei entdeckten.

Sowohl Titel als auch Bild halten, was sie versprechen: Von der ersten bis zur 160. Seite der Lektüre haben wir die empfohlenen und ansprechend in Szene gesetzten gesunden, leckeren grünen und fruchtigen Schätze genossen, die das Füllhorn der Natur von Frühlingsbeginn bis zum Spätherbst reichlich ausschüttet.

Das bunte

Wald- und Wiesen-Kochbuch

animiert, der Autorin nachzueifern und nach ihren Rezepten »Köstliches mit Wildkräutern, Beeren und Pilzen« auf den Tisch zu zaubern. Viele ausgewählte feine und raffinierte, sowie auch rustikale und bodenständige Gerichte warten darauf nachgekocht und liebevoll angerichtet zu werden. Gern folgt man daher der Einladung von Diane Dittmer und begleitet sie bei ihren ausgedehnten Streifzügen durch Wiesen und Wälder.

Die passionierte Rezeptentwicklerin und Foodstylistin, die bereits mehrere Bücher veröffentlicht hat, sucht und sammelt für ihr Leben gern wilde Kräuter, Früchte, Beeren, Nüsse und Pilze. Zur Freude von gleichgesinnten Leserinnen und Lesern hat sie mit Unterstützung der ebenfalls naturbegeisterten und kräuterkundigen Fotografin Anke Schütz das mit der Silbermedaille »Gastronomische Akademie Deutschlands e.V.« geadelte

Wald- und Wiesen-Kochbuch

Köstliches mit Wildkräutern, Beeren und Pilzen

herausgebracht. Von der Schatzsuche ins Grüne führt der Weg direkt in die Küche, in der die frischen, verlockenden kulinarischen Köstlichkeiten fingerfertig zubereitet werden.

Diane Dittmer präsentiert ihre attraktiven Rezepturen im

Wald- und Wiesen-Kochbuch

mit »wilden« Zutaten  aus dem Wald und von der Wiese jeweils passend zur Jahreszeit:

Unter dem Thema DAS ERSTE GRÜN finden sich leckere Frühlings-Kreationen rund um das Trio »Bärlauch, Giersch und Waldmeister«. Lassen Sie sich überraschen, wie raffiniert und vielseitig man dieses junge Gemüse aus der freien Natur anrichten kann. Rezeptvorschläge, wie u. a. »Kohlrabi-Carpaccio mit Giersch, Chicoree-Giersch-Salat, Giersch-Ravioli, Ofenspargel mit Bärlauch-Vinaigrette, Giersch-Möhren mit Hähnchenfilet, Schnelle Bärlauch-Pasta, Bärlauch-Lasagne, Kalbsfilet mit Spargel und Waldmeistersauce, Waldmeister-Parfait und Waldmeister-Tarte« machen Lust auf den Lenz. Es grünt so grün!

Deshalb jetzt Bühne frei für DIE ZARTEN WILDEN: Beinwell, Brennnessel, Gundelrebe, Hopfen, Knoblauch-Rauke, Vogelmiere, Sauerklee, sowie Brunnenkresse, Löwenzahn und Sauerampfer. Mit diesen ausgesuchten Wildkräutern lassen sich Spezialitäten, wie z. B. »Mandeleier auf Wildkräutersalat, Gebeizte Kräuterforelle, Wildkräutersuppe- und Klöße, Crunchy Pasta mit Hopfen, Brennnesselschmarrn und Wolfsbarsch mit Brennnesselrösti« verfeinern und zubereiten.

Es folgt DIE REICHE ERNTE. Hier erfüllen sich unter Verwendung von Beifuß, Gänseblümchen, Holunderblüten, Melde und Rosenblüten kulinarische, bunte Sommerträume. Egal, ob »Kartoffelsalat mit Lamm, Wildkräuterstangen, Dorade mit Melde-Pfirsich-Salat, Schweinefilet mit Kräuter-Tomaten-Salat, Melde-Gnocchi mit Haselnussbutter, Polenta mit Ingwer-Melde, oder köstliche Erdbeeren mit Holunderblütensauce, Holundertörtchen- und Cupcakes, zarte Rosenblüten-Biskuitrolle, süße Rosen-Whoopies für Naschkatzen« , − alle Kompositionen sind kulinarische Highlights und halten Leib und Seele zusammen. Warum nicht bei der nächsten Gartenparty einfach mal mit würzig-erfrischender »Holunder-Kräuterbowle« mit Weißwein, oder spritziger »Holunder-Limonade« mit Sekt und Beeren punkten.

Hagebutten © lesemehrwert.de
Hagebutten © lesemehrwert.de

Die berühmten ›Astern aus dem Gedicht von Gottfried Benn läuten das Ende des Sommers ein und machen Platz für das erste leise Herbstgeflüster. Gern halten die Götter die Waage eine zögernde Stunde an und schenken fleißigen Naturfreunden und Hobbyköchen sonnige Tage, um DIE LETZTEN SCHÄTZE, ›spätsommerliche Früchte‹, wie Hagebutten, Holunderbeeren, Schlehen und Pilze, sowie Brombeeren, Sanddorn, Maronen (Esskastanien), Hasel- und Walnüsse zu ernten. Das Sammeln lohnt sich. Wem läuft nicht schon allein beim Lesen das Wasser im Mund zusammen, wenn man dank dieser Zutaten seine Speisekarte um Köstlichkeiten wie »Nusspäckchen mit Brombeersauce, Walnuss-Dinkel-Fladen, Waldpilz-Frittata, Maronen-Risotto, Steinpilz-Pasta, Walnussklöße mit Gorgonzolasauce, Wildschweinbraten mit Pfifferlingen, Hirschfilets mit Holundersauce, Holundertorte mit Äpfeln, Käsetarte mit Hagebutten-Curd, Cheesecake mit Nüssen und Karamellsauce, Brombeerwähe mit Schmand, Joghurt-Mousse mit Sanddorn, Schlehenaufstrich- und süffigen Schlehen-Likör« bereichern kann.

Das 160 Seiten starke

Wald- und Wiesen-Kochbuch

− eine hervorragend gelungene Mischung von interessanten, unwiderstehlichen ›Rezepten‹ auf der einen, und einem ›Naturführer‹ zum Erkunden, Suchen, Sammeln, Zubereiten und Genießen auf der anderen Seite − ist eine Klasse für sich.

Der Band ist auch als schönes Geschenk für jeden Naturliebhaber, Sammler und Hobbykoch, der Köstliches sowohl ›aus‹ wie ›mit‹ Wildkräutern, Beeren und Pilzen liebt, vorbehaltlos zu empfehlen. Dank seinen verständlichen Anleitungen, den übersichtlich gegliederten Kapiteln, den zahlreich enthaltenen wertvollen Tipps sowie den vielen erstklassigen Farbfotos von Anke Schütz, hat es unseren Geschmack in jeder Hinsicht voll getroffen.

Diane Dittmers

Wald- und Wiesen-Kochbuch

(ISBN 978-3-8338-3656-5) ist beim GU Verlag erschienen und kostet 19,99.

Verlagsinfo

Portofrei bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.