Das geheime Band zwischen Mensch und Natur / Peter Wohlleben

Peter Wohlleben_Das geheime Band zwischen Mensch und Natur
Das geheime Band zwischen Mensch und Natur / Peter Wohlleben

Auch mit seinem jüngsten Werk  »Das geheime Band zwischen Mensch und Natur« ist Deutschlands bekanntestem Förster Peter Wohlleben zum wiederholten Mal ein Spiegel-Bestseller gelungen.

Wenngleich wir schon viel von dem populären Autor gehört hatten, wurde unser Interesse an ihm und seinen Büchern erstmals eindrücklich auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2019 geweckt. Sein sympathischer Gastauftritt am Messestand der Spiegel-Gruppe, bei dem ihm in einem Interview jede Menge interessante Sachinformationen über unseren Wald und seinen immer desolateren Zustand entlockt wurden, machte uns zwei von lesemehrwert.de neugierig auf mehr.

In dem hier vorgestellten neuen Sachbuch

Das geheime Band zwischen Mensch und Natur

dreht sich − wie schon der Untertitel

  • Erstaunliche Erkenntnisse über die 7 Sinne des Menschen
  • den Herzschlag der Bäume
  • und die Frage, ob Pflanzen ein Bewusstsein haben

verrät − alles um diese und viele andere zum Nachdenken anregende Themen rund um Mensch und Natur.

Warum ist der Wald eigentlich grün?

Warum nicht rot oder gar blau? Dieser interessanten Frage geht der Bestsellerautor im ersten Kapitel nach, bevor er sich den sieben Sinnen von uns Menschen im Vergleich mit Beispielen aus der Tierwelt widmet.

Peter Wohlleben_Das geheime Band zwischen Mensch und Natur_Frankfurter Buchmesse_2019
Peter Wohlleben auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Egal ob es um unsere Augen, unser Gehör, unseren Geruchs-, Geschmacks-, und Tastsinn geht — unsere  wichtigsten fünf Sinne funktionieren besser, als man als biologischer Laie gedacht hätte. Man kann sie mit gezieltem Training sogar bis zu einem gewissen Grad schärfen und optimieren. Das gilt auch für unsere beiden weiteren Sinne, unter die z. B. instinktive Fähigkeiten, wie das ›übersinnlich‹ anmutende »Erspüren« elektrischer Felder, Wetterveränderungen, sowie scheinbar ›vorausgeahnte‹ Ereignisse (wie Naturkatastrophen o. ä. ) fallen.

Applaus und Kritik —  Die unterschiedlichen Reaktionen auf Peter Wohlleben und seine Bücher

So beliebt der Bestseller-Autor und Waldhüter Peter Wohlleben bei Millionen begeisterten Lesern und den meisten Naturliebbhabern ist, um so unbeliebter und umstrittener sind seine Person und seine Botschaft jedoch mittlerweile bei anderen Förstern, Jägern und sogar manchen Wissenschaftlern. Dieser Fakt kam neulich auch deutlich im ZDF bei Markus Lanz zur Sprache, wo der Autor sein neues Filmprojekt − eine Naturdokumentation, die auf seinem erfolgreichen ersten Besteller »Das geheime Leben der Bäume« basiert − vorstellen durfte.

Konzeller Rundwanderweg Nr. 8: Räuber-Urban-WegWarum Peter Wohlleben, der sich für ökologisch nachhaltige Waldwirtschaft und gegen Raubbau an der Natur einsetzt, von Lobbyisten und Befürwortern von Monokulturen und Holzplantagen so umstritten ist, lässt sich noch einfach erklären. Aber warum kritisieren auch manche Wissenschaftler und andere Experten seine Thesen? Darüber kann und sollte sich jeder interessierte Leser sein eigenes Bild machen!

Vom ›weißen Hai‹ des Waldes, ›Tuchfühlung‹ mit Bäumen, ›reisenden‹ Regenwürmern und der Sprache des Waldes

Uns jedenfalls hat es − wie vielen anderen Menschen hoffentlich auch − gute Laune gemacht, Peter Wohlleben bei seinen Waldwanderungen, seinen Erzählungen und Recherchen über die uralte Verbundenheit zwischen Mensch und Natur zu begleiten. Auch sein neues Werk ist von Optimismus und Liebe zur Natur,  ihren Wundern und Geheimnissen geprägt. Als Leser läuft man hier − im Gegensatz zu pessimistischer, meist auf Verzicht und Verbote ausgerichteter Fachliteratur − keine Gefahr, durch Panikmache in Schwermut und Lethargie zu versinken.

Gut gelaunter Aktivist

Nennt ihn denn auch der SPIEGEL in einem lesenswerten brandneuen Artikel und urteilt: „Ein Wohlleben-Buch zu lesen, das ist, wie in eine warme Wanne einzutauchen. Wellness zwischen zwei Buchdeckeln.” Mit dieser geschickt ironisch angehauchten Reduzierung auf einen hintergründigen Wohlfühlfaktor liegt das Blatt wenngleich vielleicht nicht ganz falsch, aber längst nicht richtig.

Heiligt der Zweck die Mittel?

Konzeller Rundwanderweg Nr. 8: Räuber-Urban-WegSo wurde der Autor auch jüngst in einem beim Online-Magazin Cicero veröffentlichten Interview gefragt: „Seit wann können Bäume ›stillen‹, Herr Wohlleben? Im deutschen Wald passieren unglaubliche Dinge. Bäume stillen, sie haben ein Herz und spenden für Ausgestoßene. Mit solchen Geschichten erreicht Peter Wohlleben Millionen Leser – als Sachbuchautor. Kritiker sagen, er benutze Fake News, um für den Umweltschutz zu werben.” 

Eine Sache des Herzens

Aber genau das macht Peter Wohlleben aus, der lächelnd, aber trotzdem durchaus ernsthaft nachhaltige Forstwirtschaft fordert und bewusst macht, dass sich umweltpolitisch vieles ändern muss. Das kommt sowohl bei seinen zahlreichen öffentlichen Auftritten und Interviews, als auch besonders in den letzten beiden Kapiteln seines neuen Buches deutlich zum Ausdruck. Nur, weil es ganz offensichtlich nicht Sache des Autors ist, schlechtgelaunt Götterdämmerung und Weltuntergangsstimmung zu verbreiten, heißt das noch lange nicht, dass seine Botschaften kein Gehör finden.

Das Ziel ist dasselbe — nur der gewählte Weg ist klüger

Der Kontrast zu anderen Mahnern besteht darin, dass er es voller Zuversicht und nicht besserwisserisch, oder gar mit moralisch erhobenem Zeigefinger tut. Konkret soll das heißen: Wenngleich das Ziel von nüchternen Wissenschaftlern und emotionalen Naturschützern im Grunde dasselbe ist: Der Unterschied − der unseres Erachtens nach eindeutig für Peter Wohllleben spricht − offenbart sich dadurch, dass sich seine Botschaft an die ›Herzen‹ der Menschen richtet. Indem er im besten Sinne an unsere innigsten Gefühle und unseren ureigenen Wunsch nach Harmonie und Wohlgefühl appeliert, weckt er unsere Zuneigung zur Natur und gewinnt uns somit für die große Zukunftsaufgabe, im Rahmen aller bestehenden und ferneren Möglichkeiten konsequent mehr für ihren Schutz und Erhalt zu tun.

Peter Wohllebens empfehlenswertes 240 Seiten starkes neues Sachbuch (ISBN 978-3-453-28095-3) ist als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag zum Preis von 22,00 € im Ludwig Verlag (Verlagsgruppe Random House) erschienen.

Verlagsinfo

Hier kann das Buch portofrei bestellt werden!

Ein Gedanke zu „Das geheime Band zwischen Mensch und Natur / Peter Wohlleben

Kommentare sind geschlossen.