Ratgeber Einbruchschutz und Heimverteidigung / T. C. A. Greilich

Für Sie gelesen und bewertet: »Ratgeber Einbruchschutz und Heimverteidigung«

Auch wenn Spiegel-Online im April 2018 verkündete »Polizei meldet gut ein Fünftel weniger Wohnungseinbrüche« bedeutet das − gemessen an der immer noch erschreckend hohen Zahl der bundesweit tagtäglich stattfindenden Delikte − noch lange keine Entwarnung.

Vorsicht Statistik! Vorsicht Einbruch!

Wem genau aber haben wir diese positive Entwicklung zu verdanken? Den für unsere Sicherheit verantwortlichen Bundes- bzw. Landesministerien,  dem Einsatz unserer hart am Limit kämpfenden Ordnungshüter, unseren Justizbehörden, oder  vielleicht eher unserer eigenen Initiative?

Letzteres, nämlich unermüdliche Eigeninitiative auf eigene Kosten, wird uns ebenso unermüdlich seit geraumer Zeit von um unser Wohlergehen besorgten Politiker*innen ans Herz gelegt.  So erklärte vor gut einem Jahr Karl Lauterbach (stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion) den deutschen Zuschauern im TV bei »Hart aber Fair«, die Bürger müssten sich vor allem selbst vor Einbrechern schützen. Denn der Staat könne  längst nicht alle Einbrecher verfolgen. Und die Grünen-Politikerin und ehemalige Ministerin für Umwelt, Bärbel Höhn, hatte ebenfalls einen Hinweis parat. Da sie selbst Opfer eines Einbruchs geworden sei, riet sie: „Die Polizei hat gesagt: Also, schließen Sie immer die Türen ab“, berichtete Höhn. „Also sowas ist ja auch zum Beispiel ein Tipp, den kann jeder machen, ohne dass es was kostet.“

SPD-Politiker: Bürger sollen sich selbst vor Einbrechern schützen

Auch wenn diese Aussagen seinerzeit bei Publikum und Moderator einen kleinen Schock hervorriefen, haben sich aber offensichtlich aller bitteren Ironie zum Trotz mittlerweile viele Bürger damit abgefunden, dass man sich gegen Einbruch in den eigenen vier Wänden nur einigermaßen wirksam schützen kann, in dem man sein Heim zu einer Art kleiner Festung ausbaut.

In dem hier besprochenen

Ratgeber Einbruchschutz und Heimverteidigung

von Tobias C. A. Greilich finden Sie von A bis Z alles Wichtige zu diesem heiklen Thema, was Sie wissen müssen.

Im 1. Kapitel geht es unter der dem Oberbegriff »Aktuelle Entwicklungen« zunächst einmal um verschiedene Einbruchsarten, wie:

  • Wohnungseinbruchdiebstahl inklusive Tageswohnungseinbruch
  • Raubüberfall inklusive räuberischer Erpressung in Wohnungen
  • Einfacher Diebstahl aus Wohnungen sowie Boden-, Kellerräumen und Waschküchen.

Infos zu Tatbedingungen, Versuchen und vollendeten Taten, Opfern, Schadenssummen, Aufklärungsquoten und Täterprofilen, sowie zum Thema Hausfriedensbruch runden das Kapitel ab.

Im Anschluss daran klärt der Autor in Kapitel 2 über »Einbruchschutz« auf und benennt wirksame psychologische-,  Verhaltens- und sonstige Schutzmaßnahmen.

Kapitel 3 behandelt die »mechanische Sicherung« von Türen und Fenstern; Kapitel 4 informiert über attraktive »elektronische Sicherungen«, zu denen

  • Alarmanlagen
  • Videoüberwachung
  • Smart-Home-Lösungen
  • und aktiver Einbruchschutz, wie Nebel-, Reizgas- und Tätermarkiersysteme

zählen. Kapitel 5 thematisiert die »spezielle Wertsachensicherung«, d. h., den Umgang mit Wertsachen, Tresoren und Geheimverstecken.

Wie sieht es mit Ihrer Verteidigungsfähigkeit bzw. Verteidigungsbereitschaft aus? Empfiehlt sich u. U. gar die Anschaffung von ›freien Waffen‹? Wann ist Notwehr gerechtfertigt? Unter dem Begriff »Heimverteidigung« werden im 6. Kapitel diese und weitere interessante Maßnahmen in puncto Selbstverteidigung, Grundstücks- und Gebäudesicherung vorgestellt.

Wichtige »Hinweise zum Brandschutz im Privathaus«, Tipps und Informationen zu dem Thema »Hausratversicherung«, sowie »Kaufhinweise« (inkl. Bezugsquellen) nebst Winks zu Fördermitteln, Steuervorteilen und Mieterrechten im Fall des Erwerbs und Einbaus effektiver, moderner Einbruchschutzmaßnahmen erteilt der Autor in Kapitel 7 bis 9.

Der 205 Seiten starke empfehlenswerte

Ratgeber Einbruchschutz und Heimverteidigung

(ISBN 978-3-86445-567-4) ist als Hartcover-Ausgabe beim Kopp Verlag zum Preis von € 16,95 erschienen.

Verlagsinfo

Portofrei bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.