Verheißung − Der Grenzenlose / ADLER OLSEN

Jussi ADLER OLSEN: Verheißung − Der Grenzenlose
Jussi ADLER OLSEN: Verheißung − Der Grenzenlose

Nein, Carl Mørck, der kauzige Kopenhagener Vizepolizeikommissar − schmerzgewohnter Hauptdarsteller auch in Jussi ADLER OLSEN’s neustem Fall

Verheißung – Der Grenzenlose

− hat  absolut keine Lust, sich von dem Bornholmer Insulaner Habersaat am Telefon einen alten Fall zuschustern zu lassen und für Nachforschungen auf eine Insel zu fahren, deren Spezialität Räucherfisch ist und die näher an Polen, Schweden und Deutschland liegt als an Dänemark. Dass aber der brüsk abgewimmelte Anrufer derart übersteigert reagiert und sich am nächsten Tag prompt vor versammelter Mannschaft erschießt, macht ihm dann aber doch ein schlechtes Gewissen und erweckt seine Neugier …..

Vor allem Rose, die ebenso eifrige wie eigensinnige ›Henne im Korb‹ seines Ermittlungsteams lässt nicht eher locker, bis man die Spur aufnimmt und sich zu dritt in Richtung Bornholm einschifft. Könnte ja doch etwas dran sein an der hartnäckig verfolgten Theorie des alten Bornholmer Dorfpolizisten. Unverzeihlich, wenn es sich bei dem mittlerweile siebzehn Jahre zurückliegenden Tod eines jungen Mädchen ‒ infolge eines entsetzlichen Unfalls frühmorgens an einer einsamen Landstraße, noch dazu mit feiger, kaltherziger Fahrerflucht ‒ tatsächlich um vorsätzlichen Mord gehandelt hätte! Noch mysteriöser wird die Sache, als Carl und Assistent Assad zu ihrem Entsetzen vor Ort dann auch den Sohn des Toten nicht mehr lebend antreffen. Inwieweit stehen die beiden zeitnah auf einander folgenden Selbstmorde in Zusammenhang? Und warum bittet Habersaat jun. in seinem Abschiedsbrief nur seinen Vater um Verzeihung?

Der 6. und neueste Fall des kultig-schrägen Kopenhagener Sonderdezernats Q verspricht wieder einmal atemlose Spannung und Adrenalin pur. Bestseller-Autor Jussi Adler Olsen lässt in seinem Thriller

Verheißung− Der Grenzenlose

sowohl Ermittler als auch Leser bis zum aufwühlenden und hochdramatischen Finale nicht nur einmal in die Irre laufen. Ein Holzspan, ein handgeschnitzter Männerkopf, Hinweise auf einen hellblauen VW-Bulli mit verstärkter Stoßstange und einem Peace-Zeichen auf dem Dach, alte Fotos und jede Menge Zeugenvernehmungen führen das Team immer tiefer in das Land der Mystik, Esoterik und Astrologie; in das Reich von Seelenfängern, falschen Propheten, Heilern und Heiligen. Doch welche Beweisstücke und Fakten sind echt? Wer verschweigt und verdrängt Tatsachen, wer lügt (und wenn warum)? Das mittlerweile auf vier Köpfe angestiegene Sonderdezernat Q zieht bei der mühevollen und aufwändigen Schnitzeljagd nach dem mutmaßlichen Täter ‒ ohne Rücksicht auf eigene Befindlichkeiten und Verluste ‒ mutig alle Register. Wiederum kommt Carl Mørck im Verlauf der Story der geheimnisvollen Vergangenheit seines engsten Mitarbeiters Assad ein kleines Stück näher und wird darüber hinaus auch unfreiwillig mit dem ungeklärten Fall, der ihn vor Jahren fast das Leben gekostet hätte und seinen Freund und Ex-Kollegen Hardy querschnittsgelähmt an den Rollstuhl fesselte, konfrontiert.

Parallel zu den polizeilichen Ermittlungen macht sich auch Shirley, eine sinnsuchende und etwas aus Spur gekommene Engländerin mittleren Alters auf, um ihre Freundin Wanda wiederzufinden, eine attraktive junge Frau, die Monate zuvor ‒ ihrer Leidenschaft für einen charismatischen Mann folgend ‒ nach Schweden aufgebrochen ist. Voller Hoffnung und Vorfreude trifft auch Shirley am Ort der Verheißung ein. Allerdings hat sie, − wie schon andere unglückselige Frauen vor ihr und nicht zuletzt auch das Sonderdezernat Q − nicht mit der energischen, krankhaft eifersüchtigen und zu allem entschlossenen Hüterin des »Wächters des Sonnensteins« gerechnet. Doch einmal in Gang gesetzt, sind die verhängnisvollen Schwingungen des Pendels des Todes nicht mehr aufzuhalten …..

Obgleich im blutigen Finale zunächst alle Fäden im »Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur«, ›dem Haus der aufgehenden Sonne‹ ‒ einer zu Ehren des Lichtgottes Horus im hohen Norden zuäußerst dem Meer erschaffenen Kultstätte ‒ zusammenlaufen, schließt sich der Kreis des Schicksals letztendlich jedoch an seinem ursprünglichen Ausgangspunkt.

Der unter dem Titel

Verheißung− Der Grenzenlose

erschienene, 596 Seiten starke Thriller − mit von Jussi Adler Olsen wieder einmal exzellent auf Papier verübten Morden im Norden − ist für neue und alte Fans wahrlich keine falsche Verheißung!  Die hochemotionale Geschichte rund um exzentrische Charaktere, verhängnisvolle abgöttische Liebe, enttäuschte Erwartungen, Eifersucht und Hass geht unter die Haut und lässt den Leser bis zum bitteren Ende mitfiebern, -fühlen und -leiden.

Die gebundene Ausgabe des Spiegelbestsellers Verheißung mit dem bezeichnenden Untertitel »Der Grenzenlose« (ISBN 978-3-423-28048-8), ist wie alle Sonderdezernat-Q-Krimis beim dtv Verlag erschienen und kostet € 19,90.

Verlagsinfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.