Süßes Paris ‒ Verliebt in französische Patisserie und Desserts / Michael Paul

Süßes Paris ‒ Verliebt in französische Patisserie und Desserts / Michael Paul
Süßes Paris ‒ Verliebt in französische Patisserie und Desserts / Michael Paul

Mit dem liebevollen Bekenntnis

I love Paris ♥

lädt Michael Paul  bekennender Fan französischer Patisserie und Desserts − zu einer kulinarischen Bilderreise in sein

Süßes Paris

ein.

Wussten Sie, dass Paris nicht nur die Stadt der Liebe und die Hauptstadt der Mode, sondern mittlerweile auch als »Welthauptstadt der Schokolade« dem belgischen Brügge den Rang streitig macht? Haben Sie schon einmal ein »Macaron« probiert, ‒ das schick-feminine und unwiderstehliche ultimative Pariser amuse-bouche ‒ , das sich zum Symbol für ungezwungene und verspielte französische Süßwaren hochgearbeitet hat? Wie definiert man Pralinen, oder besser »Pralinés«? Wo vermuten Sie den Ursprung von »Cupcakes«, den megasüßen, extravaganten, grellbunten Feenkuchen mit üppigem Zuckerguss? Ist Ihnen Gaston Lenôtre ein Begriff, der Name des Mannes, der in den 1970er Jahren die französische Backkunst revolutionierte und der Vorbild ist für viele berühmte Konditormeister und Patissiers, wie u. a. Pierre Hermé, dessen süße Kreationen aktuell begeistern?

Der passionierte Fotograf und Autor Michael Paul entführt in seiner bezaubernden Publikation

Süßes Paris

seine Leser in das Herz des bunten Pariser Straßenlebens, in seine zahlreichen kultigen Cafés, Bistros und Patisserien. Folgen Sie seiner verlockenden Einladung, lassen Sie sich von den vielen leckeren Köstlichkeiten begeistern und sowohl zu einer Reise nach Paris, als auch zum Ausprobieren der im Buch vorgestellten facettenreichen, verschiedenen Rezepte verführen. Na, läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen und bekommen Sie Appetit auf ein delikates üppiges Maronen-Dessert mit Namen »Mont Blanc«, oder wäre eher eine  kleine Portion »Religieuse« (eine Art »Eclair« in Windbeutelform), nach Ihrem Geschmack? Wünschen Sie vielleicht ein smaragdgrünes cremiges »Glace« aus Pistazien, Klassiker wie »Crème brûlée« und »Mousse au Chocolat«, oder lieber ein »Johannisbeersorbet mit Crème de Cassis«, das sich auch hervorragend als Zwischengang eignet? Voilà!

In Michael Pauls 

Süßes Paris

finden Sie jede Menge genüssliche Anregungen: Egal ob »Meringues«, die seit kurzem in Paris ein Comeback feiern, oder leckere »Brownis«, die in der Variante »au chocolat« bei den Parisern inzwischen fast so beliebt sind wie frisch gebackenes Baguette. Vielleicht ein paar »Guimauve« (eine Marschmallow ähnliche Leckerei), oder mehrschichtige »Millefeuilles« gefällig? Auch die bereits kurz erwähnten »Eclairs« (herrlich cremige Liebesknochen in crosser Brandteighülle, überzogen mit einem glänzenden Guss aus Schokoladenfondant), sind eine Sünde wert. Übung macht den Meister: Während die Zubereitung von Gebäck wie »Madeleines«, Klassikern wie »Paris-Brest« oder Napfkuchen à la »Baba au rhum«, sicher auch dem Laien möglich sind, stellt die Herstellung konditorischer Kunstwerke wie des hochgeschätzten »Saint-Honoré« ‒ den es mittlerweile in zig raffinierten Variationen geben soll ‒ , schon eine echte Herausforderung dar.

Bei einem traditionellen französischen Frühstück dürfen auf keinen Fall knusprige »Croissants« fehlen. Man kann es der Abwechslung halber aber auch einmal mit  buttrig-lockeren »Brioches«, »Pain an chocolat« und/oder den vom Autor empfohlenen »Pain aux raisins« versuchen. Und auf Wunsch serviert in jedem guten Pariser Café ‒ einem »Salon de thé« ‒ der Garçon Ihnen sicher auch gern hausgemachte »Saint-Honoré-Torte«, »Tarte aux fraises« mit frischen Erdbeeren und verlockende »Tarte au chocolat« , oder ‒ zu einer guten Tasse schwarzem Kaffe, einem feinen Armagnac oder Cognac ‒ ein raffiniert geschichtetes Stückchen »Opéra«. Bon appétit!

Die fantastischen Fotos von Michael Paul ‒ sowohl der hinreißend präsentierten ausgesuchten Köstlichkeiten, als auch der Pariser Szenerie ‒ , sowie die liebevoll zusammengetragenen Rezepturen machen das Buch zu einem wahren Schatz für Patisserie- und Schokoladenfans.

Schwelgen und stöbern Sie genüsslich in der Welt der französischen Patisserie- und Dessertkunst. Genießen Sie das im Buch eingefangene, beim Blättern förmlich aus jeder Seite herausströmende Flair. Und sollten Sie demnächst nach Paris kommen, schauen Sie doch einfach selbst bei den von Michael Paul empfohlenen Adressen vorbei, die er im Anhang seines Buches sorgfältig zusammengestellt und kommentiert hat, um Ihnen die Orientierung beim Finden guter Anbieter von Schokolade, Konfekt, Kuchen und sonstigen Delikatessen zu erleichtern.

Die von Susanne Schmidt-Wussow aus dem Englischen übersetzte 159 Seiten starke himmlische Verführung Pur

Süßes Paris

 »Verliebt in französische Patisserie und Desserts«

(ISBN 978-3-8369-2785-7) ist als farbig illustrierter Bildband (20 x 26,5 cm) ‒ der sich auch hervorragend als klassisches Coffee-Table-Book zum immer wieder Anschauen eignet ‒ beim Gerstenberg Verlag erschienen und kostet € 24,95.

Verlagsinfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.