Nacht- und Restlichtfotografie / Meike Fischer

Nacht- und Restlichtfotografie / Meike Fischer 3867
Nacht- und Restlichtfotografie / Meike Fischer

Lange gesucht, aber nicht einfach zu finden: Ein Standardwerk über »Nacht- und Restlichtfotografie«.

Fündig geworden sind wir beim dpunkt.verlag, der Meike Fischers inspirierendes Fotolehrbuch

Nacht- und Restlichtfotografie

mit dem Untertitel »Stimmungsvolle Fotos von der Dämmerung bis zum Morgengrauen«

herausgegeben hat.

Dass nachts längst nicht alle Katzen grau sind, beweisen die vielen exquisiten Fotobeispiele der namhaften Diplom-Designerin, Fotografin und Fotojournalistin. Meike Fischer ist nicht nur eine begnadete Fotografin, sondern auch eine prima Autorin. Zum Einfangen der idyllischen Stimmung während der Dämmerung schreibt sie:

Die allermeisten Fotografen haben den Begriff »Blaue Stunde« schon einmal gehört. Er bezeichnet am Abend die Zeitspanne zwischen Sonnenuntergang und dem letzten Tageslicht am Himmel, bevor es wirklich dunkel wird. Am Morgen endet die »Blaue Stunde« mit dem Aufgang der Sonne. Wenn die Sonne am Morgen nach der Dämmerung oder am Abend kurz vor ihrem Untergang sehr tief am Himmel steht, gibt es an klaren Tagen ein rotoranges Licht; es scheint sich wie flüssiges Gold über die Szenerie zu ergießen. Viele Fotografen nennen diese Zeit die »Goldene Stunde«. Sie ermöglicht Ihnen besonders warmtonige, glamouröse Aufnahmen. Die »Blaue Stunde« hingegen, die sich am Abend an die »Goldene Stunde« anschließt bzw. am Morgen dieser vorausgeht, liefert an klaren Tagen einen kühlen, sattblau gefärbten Himmel, der Ihre Fotos ebenfalls zu echten Hinguckern macht.”

Es lohnt sich unbedingt, diese besondere Atmosphäre zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen, in denen die Welt einfach »anders« aussieht, effektiv einzufangen und fotografisch zu dokumentieren. Dieses Unternehmen verlangt jedoch außer guter Vorbereitung und Verzicht auf einige Stunden Nachtruhe selbstredend auch einige technische Voraussetzungen. Doch welches Zubehör − außer unverzichtbaren Dingen wie Kamera und Stativ − werden konkret benötigt?

Mit welchen relativ einfachen Mitteln eine professionelle Nacht- und Restlichtfotografie möglich ist, erstaunt …..

Nach einer kurzen Einführung der Autorin in die Thematik wird in den nachfolgenden Kapiteln

ausführlich und detailliert − unterlegt mit vielen Beispielen − sowohl das theoretische Rüstzeug, als auch die professionelle Vorgehensweise besprochen, um mit künstlerischen Aspekten und magischen Lichtmalereien »Dynamik, Farbe und Licht« in die Dunkelheit zu zaubern.

Nachtfotografie überwindet die Grenzen des Sehens

Es macht Laune, Meike Fischers auserlesene und interessante Klassiker der Nachtfotografie, wie z. B.

  • Architektur
  • Düstere Großstadtszenen
  • Landschaften
  • Nachthimmel, Sonnenauf- und Untergang
  • Zarte Schönheiten der Nacht
  • Der Wechsel des Jahreszeiten in der freien Natur
  • Lichtspuren
  • Dunkel und Hell
  • Ziehende Wolken, Wettererscheinungen und Lichtstimmungen
  • gesponnene Lichtbälle und Lichtkugeln
  • Geister erscheinen lassen
  • Poesie im Garten
  • Porträts
  • Regen in der Stadt
  • Nachtfotografie in Schwarzweiß

und viele andere themenbezogene Aufnahmen mehr, im Buch zu betrachten und sich zum Nach(t)fotografieren anregen zu lassen. Zum gezielten Trainieren gibt es zu vielen Objekten spezielle Übungslektionen mit detaillierten Anleitungen.

Damit nicht genug, runden zahlreiche Tipps und Tricks zur Bildbearbeitung das Fotohandbuch

Nacht- und Restlichtfotografie

gelungen ab.

Maike Fischers empfehlenswertes, reich bebildertes, 288 Hochglanz-Seiten starkes Standardwerk für stimmungsvolle Fotos von der Dämmerung bis zum Morgengrauen

Nacht- und Restlichtfotografie

(ISBN 978-3-86490-011-2) ist im dpunkt.verlag erschienen und kostet € 36,90.

Verlagsinfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.