DAS KARTELL − Ein Roman von Don Winslow

DAS KARTELL − Ein Roman von Don Winslow
DAS KARTELL − Ein Roman von Don Winslow

»Homo homini lupus« (Der Mensch ist des Menschen Wolf)

Von Don Winslow, dem in Amerika lebenden Autor des Bestsellers »Tage der Toten« ist ein neuer spannungsgeladener Fortsetzungsroman unter dem Titel

DAS  KARTELL

erschienen, der von Drogenkriegen, Korruption, Macht und Rache erzählt.

Wie realitätsbezogen dieser Roman ist, zeigt beispielhaft auch der brandneue Fall »Wo ist El Chapo?«. Mexikos Drogenboss Nr. 1 − dem schon einmal die Flucht gelang, und der erst in 2014 wieder hinter Gitter kam − floh im Juli 2015 erneut spektakulär aus der Haft und entkam durch einen professionell gebauten Tunnel. Keiner will etwas bemerkt haben.

Schauplätze des Romangeschehens:

Guatemala, Tamaulipas (Mexico), New Mexico und Kalifornien (USA)

Handlung:

Der neu entflammte Drogenkrieg zwischen den Paten der vier kooperierenden Drogenorganisationen »Juarez-Kartell«, »Golf-Kartell«, »Tijuana-Kartell«, »Sinaloa-Kartell« und dem wie ein Phönix aus der Asche wiederauferstandenen Boss des zerschlagenen mächtigen Syndikats »El Federación«, bildet die Kulisse für diese imposante Geschichte. Nahe an authentischen Ereignissen angelehnt, wird im Thriller 

DAS KARTELL

die ganze Brutalität des Kampfes um die Marktbeherrschung des mafiastrukturierten mexikanisch-mittelamerikanischen Drogenmarktes aufzeigt. Die Kartelle schrecken weder vor Bestechung und Erpressung, noch vor Folter und Mord zurück. Ohne Rücksicht auf die überwiegend arme und paralysierte Zivilbevölkerung wird der Krieg in Städten und Dörfern in ganz Mexiko ausgetragen.

Hauptpersonen:

Art Keller: Amerikanischer Drogenfahnder mit mexikanischen Wurzeln, der maßgeblich an der Inhaftierung des Kartellbosses Adan Barrera und der Zerschlagung von dessen mächtigen Drogenorganisation »El Federación« beteiligt war. Zurückgezogen in einem Kloster, trauert er um seine ermordete Familie und versucht die Erinnerungen an den aufreibenden Kampf mit seinem Erzfeind zu vergessen. Im Laufe der Ereignisse nimmt er jedoch die Spur wieder auf und setzt die alte Fehde bis zum bitteren Ende fort.

Adan Barrera: Ehemaliger Boss der »El Federación«, sitzt im kalifornischen Bundesgefängnis San Diego ein, schweigt zu allen Punkten der Anklage und wartet auf seinen Prozess. Der Tod seiner sterbenskranken Tochter Gloria und sein Entschluss, auch um den Preis des Verrats an der Beisetzung teilzunehmen, setzt einen ausgeklügelten Plan in Gang. Im Zuge dieses Abkommens zwischen den US-amerikanischen und mexikanischen Behörden wird Adan Barrera in ein Gefängnis nach Mexiko überstellt, aus dem er mit Hilfe seiner immer noch treu ergebenen Gefolgschaft ausbrechen und den Neuaufbau eines Kartells starten kann. Im Zuge dieser strukturellen Machtverlagerungen kommt es zwischen allen konkurrierenden Kartellen zum gnadenlosen Kampf um die Vormachtstellung im organisierten Drogenhandel. Als sich Adan Barrera − des Kämpfens und Mordens müde − mit den Behörden noch einmal auf einen Plan einigt, kommt es zum Eklat.

Magda Beltran: Eine Frau, die im mexikanischen Gefängnis den Lebensweg von Adan Barrera kreuzt und − bis zu ihrem gewaltsamen Tod − zu seiner vertrauten Komplizin und Geliebten wird.

Osiel Contreras: Zeitweilig größter Widersacher von Adan Barrera und zweitmächtigster Drogenboss, der hunderte von Polizeichefs auf seiner Gehaltsliste hat und für die Justizbehörden quasi unangreifbar ist.

Luis Aguliar und Gerado Vedra: Zwei integre mexikanische Justizangestellte, die den Strukturwandel im Korruptionssumpf von ganz oben einleiten und versuchen, die käuflichen faulen Eier gegen neue unbestechliche Beamte auszutauschen.

Eddie Ruiz: Ein amerikanischer Söldner, der zunächst ohne jegliche Moral für verschiedene Kartelle arbeitet und böse zwischen die Fronten gerät. Angetrieben von Rachegelüsten gegen zwei Kartellbosse schlägt sich der Insider auf die Seite des Gesetzes und unterstützt die amerikanischen und mexikanischen Behörden beim Ausheben des Sumpfes der Drogenkartelle.

Pablo Mora: Ein Journalist, der wider Willen immer tiefer in den Fokus der Kartelle gerät und letztendlich sein Leben für die Wahrheit opfert.

Marisol Cisneros: Patriotin, Ärztin und Geliebte von Art Keller, die ins Fadenkreuz der Drogenbosse gerät und ihren furchtlosen Kampf gegen die ausufernde Korruption in ihrer Heimat Mexiko letztendlich mit dem Verlust ihrer Gesundheit bezahlt.

Chuy: Ein junger traumatisierter Auftragskiller, der mit seinen 19 Jahren so viel Grausamkeit und Brutalität sehen und verüben musste, dass es für mehrere Leben reicht.

Autor:

Don Winslow, der sowohl mehrere erfolgreich verfilmte Romane, als auch Drehbücher geschrieben hat und dem es auch hier wieder hervorragend gelungen ist, reale Missstände in einem epochalen Roman einfühlsam, lebendig und spannungsgeladen zu erzählen.

Unser Urteil:

DAS KARTELL

(ISBN 978-3-426-30429-7) fesselt von Beginn an und baut geschickt Seite für Seite eine Beziehung zwischen dem Leser und den handelnden Personen auf. Die dadurch gesteigerte psychische Spannung macht es schwer, das immerhin 831 Seiten umfassende Buch aus der Hand zu legen, so dass es leicht fällt, bis zum blutigen Finale am Ball zu bleiben.

Die Lektüre ist jedem Fan von realitätsbezogenen, gut recherchierten, anspruchsvollen und flüssig geschriebenen Thrillern vorbehaltlos zu empfehlen. Der Roman

DAS KARTELL

ist als Paperback-Ausgabe im Droemer Verlag erschienen und kostet € 16,99.

Verlagsinfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.